Die OJA Kreis 9 & Hard veranstaltete im Rahmen des Aktionsmonats LIKEƎVERYONE einen umfangreichen Abend zum Thema Homo- und Transsexualität. Jugendliche konnten schwulen und transsexuellen Peers ihre Fragen stellen, sich mit ihnen austauschen und sich im Rahmen eines Filmes mit dem Thema auseinandersetzen.

Ein Beitrag von Brendan Gerber, Jugendarbeiter bei der OJA Kreis 9 & Hard

Der Auftakt zum Themenabend in Form eines Apéros erfolgte pünktlich, wenn auch noch etwas zögerlich. Langsam trafen mehr und mehr interessierte Jugendliche ein bis schliesslich eine stattliche Zahl an jungen Gästen anwesend war. Die freiwilligen Peers von «du bist du» und die Fachperson Patrizia Sutter starteten mit einem Quiz zum Thema, welches mit grossem Interesse von den Gästen angegangen wurde. Ein Preis in Form von Schokolade und kleine Goodies wirkten als Anreiz das Quiz auszufüllen.  Durch die Quizfragen und das feine Essen fanden alle direkt in den Abend rein. Eine Journalistin der NZZ war ebenfalls vor Ort und beobachtete das Geschehen und interviewte uns zum Film und allgemein zum Themenmonat. Bevor die Preisverleihung stattfinden konnte, ging es erstmal zum zentralen Teil des Abends, dem Interviewfilm.

Wir hatten im Vorfeld den zweiten Raum in unserem Jugendladen als kleines Kino eingerichtet und in diesem machten es sich nun alle gemütlich. Als Einstieg zeigten wir einen Animationsfilm, in dem es um einen Jungen geht, der sich in einen anderen Jungen verliebt. Aus den Reihen der Jugendlichen hörte man Reaktionen wie «aaah de Film kenni» und leises Kichern, doch grundsätzlich schauten alle konzentriert und neugierig auf die Projektionsfläche. Als wir dann den Interviewfilm einspielten, stieg die Nervosität bei den Produzent*innen des Filmes spürbar. Nach einigen beruhigenden und bekräftigenden Worten konnten wir den Film jedoch starten. Zehn Minuten, einige fröhliche Lacher und den einen oder anderen leicht beschämten Seufzer später war der Film vorbei und ein grosser Applaus brach aus. Das Engagement hatte sich gelohnt.

Doch damit war der Abend noch nicht vorbei. Im Film wurden mehrere Fragen gestellt, die noch nicht abschliessend beantwortet werden konnten. Unsere Gäste Dominik (ein junger Schwuler Mann), Louis (ein junger Transmann) Antonia und Patrizia (zwei junge lesbische Frauen), stellten sich im Rahmen einer Diskussionsrunde zur Verfügung um auf die Fragen der Jugendlichen einzugehen. Um das Gespräch zu erleichtern sammelten wir in den zwei vorhergehenden Wochen Fragen zum Thema. Dazu stellen wir in unseren zwei Jugendläden je einen Briefkasten auf, in welchen die Jugendlichen anonym Fragen einwerfen konnten. Die gesammelten Fragen las ich nun eine nach der andern vor und stellte sie den Expert*innen. Daraus entstand ein spannender Austausch zwischen allen Anwesenden. Speziell die Fragen rund um das Thema Outing schienen alle sehr zu interessieren. Nach anfänglicher Zurückhaltung seitens der Jugendlichen kamen mit der Zeit beinahe alle aus sich heraus und viele Fragen konnten beantwortet werden. Etwa eine halbe Stunde später beendete ich die Fragerunde mit einem Dank an die Volontäre, an alle anwesenden Jugendlichen und natürlich auch an Patrizia. Ein weiteres Mal wurde geklatscht.

Zum Schluss gab ich bekannt, wer denn nun den süssen Preis gewonnen hat. Eine Jugendliche hatte als einzige zehn Punkte erreicht. Als ich ihr den Preis überreichte, fragte sie mich: «Was, isch das alles für mich?»  und mit dieser freudigen Überraschung ging der Abend langsam zu Ende. Ich denke die Veranstaltung war für alle Beteiligten sehr zufriedenstellend und lehrreich und auch ich hatte so einiges gelernt. In diesem Sinne: LIKEƎVERYONE!