Aktionsmonat im März 2018: «LIKEƎVERYONE»

 

Im März 2018 findet in Jugendeinrichtungen und Freizeittreffs in der Stadt Zürich der «Aktionsmonat gegen Homo- und Transphobie» statt. Wir wollen damit Jugendliche auf die Themen Homosexualität, Bisexualität und Trans* aufmerksam machen.

Junge Menschen, die lesbisch, schwul, bisexuell und/oder trans* sind, erfahren immer wieder Beleidigungen, Ablehnung und Ausgrenzung. Das muss sich ändern.

Denn ob hetero, lesbisch, schwul, bisexuell oder trans* – wir sind zwar alle verschieden, aber wir sind auch alle gleich. LIKEƎVERYONE!

In Jugendeinrichtungen und Freizeittreffs werden im März viele Aktivitäten zum Thema angeboten.

Es gibt auch einen Wettbewerb, an dem alle mitmachen können: Für die besten Beiträge winken interessante Preise. Und: Alle am Wettbewerb teilnehmenden Jugendlichen erhalten einen Kopfhörer als Geschenk.

Wo finden LIKEƎVERYONE Aktivitäten statt?

Die Jugendeinrichtungen der OJA (Offene Jugendarbeit Zürich) und Jugendtreffs der Zürcher Gemeinschaftszentren machen am Aktionsmonat mit. Fragt eure Jugendarbeiter_innen, welche Aktivitäten bei euch geplant sind und gestaltet diese mit! Auch andere Jugendorganisationen können mitmachen. Falls eure Pfadigruppe, eure Jugendbewegung, euer Quartiertreff oder eure Gruppe auch mitmachen möchte und noch nicht offiziell beim Aktionsmonat dabei ist, können eure Leiter_innen mit uns Kontakt aufnehmen. Sprecht sie darauf an!

» Infoflyer LIKEƎVERYONE als PDF

Fragen und Antworten

 

Was bedeutet lesbisch?

Lesbisch sein bedeutet, dass sich Frauen von Frauen sexuell und romantisch angezogen fühlen. Wer lesbisch ist, kann sich also keine Beziehung und keinen Sex mit einer Person des anderen Geschlechts vorstellen. Es geht dabei nicht nur um Sex, sondern auch um Liebe, Geborgenheit und Beziehung. Es wird davon ausgegangen, dass 5-10% der Bevölkerung lesbisch, schwul oder bisexuell sind.

Was bedeutet bisexuell?

Wer bisexuell ist, fühlt sich sowohl zu Frauen wie auch zu Männer hingezogen. Es geht dabei nicht nur um Sex, sondern auch um Liebe, Geborgenheit und Beziehung. Es wird davon ausgegangen, dass 5-10% der Bevölkerung bisexuell, lesbisch oder schwul sind.

Was bedeutet nicht-binär?

Binär ist das lateinische Wort für «zwei». Unsere Gesellschaft kennt ein binäres Geschlechtersystem, also ein System, das aus den zwei Geschlechtern «weiblich» und «männlich» besteht. Es gibt aber Menschen, die sich nicht den Kategorien «Frau» oder «Mann» zugehörig fühlen. Eine nicht-binäre Geschlechtsidentität hat nichts mit sexueller Orientierung zu tun.

Was ist Homo- und Transphobie?

Homo- und Transphobie ist eine ablehnende Einstellung und/oder diskriminierendes Verhalten gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transpersonen und geschlechtlich nicht eindeutig auftretenden Menschen. Sie kann sich in verschiedenen Formen zeigen, wie zum Beispiel: Beleidigungen, Ausgrenzung, Witze machen oder sogar körperliche Gewalt.

Was bedeutet schwul?

Schwul sein bedeutet, dass sich Männer von Männer sexuell und romantisch angezogen fühlen. Wer schwul ist, kann sich also keine Beziehung und keinen Sex mit einer Person des anderen Geschlechts vorstellen. Es geht dabei nicht nur um Sex, sondern auch um Liebe, Geborgenheit und Beziehung. Es wird davon ausgegangen, dass 5-10% der Bevölkerung schwul, lesbisch oder bisexuell sind.

Was bedeutet Trans*?

Von Trans* reden wir, wenn das Geschlecht, dem sich eine Person zugehörig fühlt, nicht mit dem Geschlecht übereinstimmt, das ihr bei der Geburt aufgrund von körperlichen Merkmalen zugewiesen wurde. Ein Transjunge ist ein Junge, der mit dem Körper eines Mädchens geboren wurde. Ein Transmädchen ist ein Mädchen, das mit dem Körper eines Jungen geboren wurde. Niemand wählt sich sein oder ihr Geschlecht einfach aus – auch Transmenschen nicht! Trans* hat nichts mit sexueller Orientierung zu tun. Es gibt heterosexuelle, lesbische, schwule und bisexuelle Transmenschen.

Was ist queer?

Das Wort «queer» stammt aus dem englischen und wird häufig für Dinge verwendet, die von der Norm abweichen. Früher wurde es als Schimpfwort gegen Menschen verwendet, die von sexuellen und geschlechtlichen Normen abweichen. Heute hat «queer» in der LGBT-Bewegung eine neue positive Verwendung und wird als Bezeichnung für alle sexuellen Orientierungen und Geschlechtsidentitäten verwendet, die nicht der gesellschaftlichen Norm von Geschlecht und Sexualität zuzuordnen sind.

Wofür steht LGBT?

LGBT (ausgesprochen: el.tschi.bi.ti) kommt aus dem Englischen. Es ist eine Abkürzung für Lesbian (Lesben), Gay (Schwule), Bisexual (Bisexuelle) und Trans*.

Wettbewerb

 

Gesucht

…. wird das beste Projekt, die tollste Veranstaltung oder auch das coolste «LIKEƎVERYONE »-Produkt, das du alleine oder zusammen mit Freund_innen im Rahmen des «Aktionsmonats gegen Homo- und Transphobie» im März 2018 entwickelst.

Du oder ihr reicht zum Beispiel eine Foto-Story, einen Rap, eine Performance, einen Videoclip, Plakate oder Schilder, ein Gedicht, ein Hörspiel, einen Sketch, ein Spiel oder was auch immer ein.

Wett-bewerb-dich – jetzt!

  • Mitmachen können alle, die zwischen 12 bis 20 Jahre alt sind.
  • Alleine, gemeinsam, als Gruppe, als Duo, als Trio …
  • Die Wettbewerbsbeiträge müssen fotografiert oder gefilmt werden. Die mit dem untenstehenden Formular an uns gesendeten Beiträge sind nur für die Jury sichtbar, sie werden nicht öffentlich gemacht.

Alle gewinnen

  • Alle Teilnehmenden erhalten einen Kopfhörer als Geschenk.
  • Die von der Jury bestprämierten Produkte erhalten einen zusätzlichen attraktiven Preis.

Bedingungen

  • Der Beitrag hat mit dem Thema lesbisch, schwul, bisexuell oder trans* zu tun.
  • Er sendet ein starkes Zeichen für die Akzeptanz und gegen die Ausgrenzung von LGBT-Menschen.
  • Er wird von Jugendlichen zwischen 12 und 20 Jahre produziert.
  • Der gefilmte/fotografierte Wettbewerbsbeitrag muss bis spätestens am 5. April 2018, 9.00 Uhr auf dieser Webseite über das untenstehende Wettbewerbsformular eingereicht werden.

Mach mit und engagiere dich!

Sende uns deinen Wettbewerbsbeitrag über das folgende Formular. Foto- oder Videodateien kannst du uns per WeTransfer zustellen.

Falls du Unterstützung brauchst, kannst du deine Jugendarbeiter_in oder Gruppenleiter_innen um Unterstützung beim Filmen/Fotografieren und Versenden bitten.

Ich / wir machen mit!

So erstellst du den WeTransfer-Link:

  1. Gehe auf wetransfer.com
  2. Wähle WeTransfer Free
  3. Lade die Dateien hoch
  4. Wähle «…» und dann
    «Senden als Link»
  5. Klicke auf Senden
  6. Schicke uns den Link per Formular

Begleitveranstaltungen

 

Veranstaltungen

 

Veranstaltungen in den Jugendtreffs, welche sich ebenfalls mit der Thematik beschäftigen, werden im Veranstaltungskalender des JOB SHOP/INFO SHOP aufgeschaltet.

Spot25: Treff für queere Jugendliche

Egal auf welche Art du queer bist – bei uns sind alle willkommen an einem gemütlichen Abend im geschützten Rahmen.

Für queere Jugendliche.

6. März 2018, ab 19 Uhr
HAZ Centro, Sihlquai 67, 8005 Zürich

«Transkinder - gehen uns alle etwas an»

Tanja Martinez (TGNS) und Eliana Keller (Mutter eines Transmädchens) berichten von ihren Erfahrungen mit Transkindern. BiblioTalk der Fachstelle für Gleichstellung in Zusammenarbeit mit TGNS.

Für Fachleute und Interessierte (Anmeldung erforderlich).

14. März 2018, 18.00 Uhr
Bibliothek zur Gleichstellung, Stadthaus (4. Stock, Raum 429), Stadthausquai 17, 8001 Zürich

Lesben-, Schwulen- und Transfeindlichkeit – wie sind junge Menschen betroffen?

Die Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich und okaj zürich – Kantonale Kinder- und Jugendförderung laden anlässlich des Internationalen Tags gegen Homo- und Transphobie (IDAHOT) zum Podiumsgespräch.

Für Fachleute und Interessierte.

17. Mai 2018, 18.30 Uhr
Kulturmarkt, Aemtlerstrasse 23, 8003 Zürich

Spot25: Abend der offenen Tür

An diesem Abend öffnen wir unsere Türen für queere Jugendliche, ihre Freund*innen, Familie und andere Interessierte. Wir stellen unser Angebot für queere Jugendliche vor.

Für queere Jugendliche, ihre Angehörigen und Freund_innen.

20. März 2018, ab 19 Uhr
HAZ Centro, Sihlquai 67, 8005 Zürich

Drop ur Drawers

Das Eventteam Möaad & friends organisiert anlässlich des Aktionsmonats eine Soli-Party des Selbstseindürfens hosted by HausVrau mit Performances von Paprika and more und DJ Kurkicat und unknown citizen. Für queer and non-queer people.

Für junge Erwachsene.

31. März 2018, ab 22 Uhr
Planet5 events, Sihlquai 240, 8005 Zürich

Medienberichte

 

Medienmitteilung «LIKEƎVERYONE»

Jugendeinrichtungen setzen ein Zeichen gegen Ausgrenzung

6. März 2018
» Medienmitteilung als PDF

Mit «LIKEƎVERYONE» setzt die Stadt Zürich ein Zeichen

Gegen Homo- und Transphobie: Die Stadt Zürich will Jugendliche sensibilisieren.

6. März 2018
» Beitrag auf www.srf.ch

Zürcher Einrichtungen kämpfen gegen Homophobie

Zwei von drei Jugendlichen finden Homosexualität nicht in Ordnung. Dies zeigt eine aktuelle Forschungsarbeit. Zürcher Jugendeinrichtungen kämpfen nun gegen homophobe Tendenzen.

6. März 2018
» Beitrag auf www.toponline.ch

Gegen Angst vor anderem

Der März wird in Zürich zum Aktionsmonat gegen Homo- und Transphobie. In Jugendtreffs und Gemeinschaftszentren sollen Jugendliche Vorurteile abbauen und sich Betroffene aufgehoben fühlen.

7. März 2018
» Beitrag des Landboten als PDF

Wenn der Jugendtreff zum Spiessrutenlauf wird

Unter Schweizer Jugendlichen ist die Diskriminierung von gleichaltrigen Homosexuellen und Transmenschen grösser als angenommen. Gestern startete in der Stadt Zürich ein Aktionsmonat, der aufklären will.

7. März 2018
» Beitrag des Tagblatts als PDF

Gemeinsam gegen Vorurteile und Ausgrenzung

Zürcher Jugendeinrichtungen und Freizeittreffs setzen mit einem Aktionsmonat ein Zeichen gegen Homo- und Transphobie.

7. März 2018
» Beitrag des Tages-Anzeigers als PDF

Zürich will Homo- und Transphobie bei Jugendlichen bekämpfen

Zürcher Jugendeinrichtungen setzen im Rahmen des Aktionsmonats «LIKEƎVERYONE» im März mit verschiedenen Aktivitäten ein Zeichen gegen Homo- und Transphobie bei Jugendlichen. Dahinter stecken die Stadtzürcher Fachstelle für Gleichstellung, die OJA und du-bist-du.

7. März 2018
» Beitrag auf mannschaft.com

Un mois contre les discriminations envers les jeunes LGBT à Zurich

La ville de Zurich lance mercredi un mois d’action pour lutter contre les préjugés homophobes et transphobes au sein des maisons de quartier. Cette initiative est une première en Suisse.

7. März 2018
» Beitrag auf rts.ch

Aktionen für Akzeptanz

Verschiedene Jugendeinrichtungen der Stadt Zürich machen diesen März zu einem Aktionsmonat gegen Homo- und Transphobie. Sie setzen auf Aufklärung, Sensibilisierung und die Weiterbildung von Fachpersonen.

8. März 2018
» Beitrag auf pszeitung.ch

Zürich kämpft gegen Homo- und Transphobie

Weil homosexuelle Jugendliche auch heute noch regelmässig Diskriminierung erleben, startet die Stadt Zürich einen Aktionsmonat. Jugendliche, aber auch Lehrpersonen, sollen auf das Thema sensibilisiert werden.

10. März 2018
» Beitrag auf nau.ch

«Hoi zäme, ich bin Louis und trans»

Im Zürcher Aktionsmonat gegen Homo- und Transphobie begegnen Jugendliche direkt Betroffenen und setzen sich mit eigenen Vorurteilen auseinander.

19. März 2018
» Beitrag auf nzz.ch

Aktionsmonat gegen Homo- und Transphobie in der Stadt Zürich

Im März 2018 wurde in den Jugendeinrichtungen und Freizeittreffs der Stadt Zürich der Aktionsmonat gegen Homo- und Transphobie durchgeführt. In Jugendeinrichtungen fanden unterschiedliche Aktivitäten zu diesem Thema statt. Getragen wurde dieser Aktionsmonat von der Beratungs- und Infoplattform du-bist-du, der Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich und der Offenen Jugendarbeit OJA Zürich.

29. März 2018
» Beitrag des Wipkingers als PDF

«Bei uns gibt es keine Schwulen»

Im Zürcher Aktionsmonat gegen Homo- und Transphobie besuchen junge Lesben, Schwule und Transmenschen Jugendtreffs. Sie geben Abstraktem ein Gesicht und regen die Jugendlichen zum Nachdenken an.

2. April 2018
» Beitrag der AZ als PDF

Trägerschaft

 

Der «Aktionsmonat gegen Homo- und Transphobie» wird von du-bist-du, der OJA (Offene Jugendarbeit) Zürich und der Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich durchgeführt.

du-bist-du – ein Programm der Zürcher Aidshilfe

du-bist-du ist eine Beratungs- und Infoplattform für junge Menschen zu den Themen Homosexualität, Bisexualität und Trans*. Junge lesbische, schwule, bisexuelle und trans* Menschen beraten per E-Mail sowie in persönlichen Treffen und bieten Unterstützung im Coming-out-Prozess. Zusätzlich findest du auf unserer Website die Coming-out-Geschichten der Berater_innen und viele weitere spannende Infos zu diesen Themen.

Mehr Informationen findest du unter www.du-bist-du.ch.

OJA Offene Jugendarbeit Zürich

In den neun über die Stadt Zürich verteilten Einrichtungen begleitet, berät und fördert die OJA Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren (im Planet5 und im JOB SHOP/INFO SHOP bis 25 Jahre) in ihrer Freizeitgestaltung und ist Anlaufstelle für verschiedene Lebensfragen. Die rund 40 Mitarbeitenden führen im Auftrag der Stadt Zürich zahlreiche Projekte und Aktivitäten mit und für Jugendliche durch. Mehr Informationen findest du unter www.oja.ch.

Wir setzen uns für die Gleichstellung von Frauen und Männern und von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Inter- und Transmenschen in der Stadt Zürich ein. Wir informieren über die Vielfalt an Geschlechtsidentitäten, sexuellen Orientierungen und Familien- und Lebensformen.

Mehr Informationen findest du hier.

Unterstützendes Netzwerk

 

Ein breites Netzwerk von Jugend- und LGBT-Organisationen unterstützen den «Aktionsmonat gegen Homo- und Transphobie» ideell und finanziell.

Der «Aktionsmonat gegen Homo- und Transphobie» wird zusätzlich zum unterstützenden Netzwerk von folgenden Stiftungen unterstützt:

Kontakt

 

Kontakt aufnehmen

Für telefonische Anfragen steht Shelley Berlowitz zur Verfügung, Projektleitung Aktionsmonat: 044 412 48 60 (dienstags und donnerstags).

Diese Website wird betrieben vom JOB SHOP/INFO SHOP – Anlaufstelle für Jugendliche: www.info-shop.ch

Arbeitsvermittlung

Wir bringen jobsuchende Jugendliche und Auftraggeber zusammen. Personelle Engpässe können flexibel und unbürokratisch durch unsere Jugendlichen überbrückt werden.

Beratung

Wir unterstützen Jugendliche bei der beruflichen (Neu) Orientierung und zeigen ihnen mögliche Anschluss- und Überganglösungen auf. Wir bieten Hilfe beim Schreiben von Bewerbungen.

Jugendinfo

Wir nehmen jugendrelevante Themen auf und sehen uns als Drehscheibe mit Informationen für junge Menschen, deren Bezugspersonen und Fachpersonen.

  Der JOB SHOP / INFO SHOP ist eine Dienstleistung der OJA - Offene Jugendarbeit Zürich.

oja_logo_allg_web