OpenCON ist eine offene Tagung zur Praxis der Offenen Jugendarbeit im Bereich digitaler Medien

Moderne Gesellschaften sind mit einem beispiellosen kulturellen Umbruch durch die Verbreitung digitaler Medien in einer Vielzahl von Lebensbereichen konfrontiert. Gegenwärtig organisieren mehr und mehr Jugendliche mit digitalen Medien ihre Lebenswelt und gestalten damit den Alltag in Schule und Freizeit. Als “digital natives” wachsen die meisten Kinder und Jugendlichen heute selbstverständlich mit digitalen Medien auf und diese stellen einen ständig präsenten und von Ihnen als wichtig eingeschätzten Teil ihrer Alltagswelt dar. In der offenen Kinder- und Jugendarbeit werden in den letzten Jahren zunehmend digitale Medien eingesetzt. Damit ergeben sich vielfältige Fragen und es entsteht ein Wissensbedarf bezüglich einer „Mediatisierung“ dieses Handlungsfeldes.
Wir Mitglieder der DOJ Fachgruppe Digitale Medien und Olivier Steiner von der FHNW, haben festgestellt, dass es einen Bedarf an Austausch in Bezug auf die Arbeit mit digitalen Medien in der Offenen Jugendarbeit gibt. Dazu wurde in einem ersten Schritt im Herbst 2015, mittels einer Online-Umfrage, die Zielgruppe nach eigenen medienbezogenen Interessen, Fragestellungen und bereits realisierten Projekten befragt.


Aufgrund der grossen Anzahl von Teilnehmenden (80) und eingebrachter Themen, wurde in einem zweiten Schritt beschlossen, dass die Inhalte der Workshops (o.a. Sessions) von den Teilnehmenden selbst mitentwickelt und im weiteren Verlauf gestaltet werden können. Die OpenCON Jugendarbeit im September 2016 soll deshalb eine Tagung der etwas anderen Art werden. Geplant ist ein offener Austausch (Barcamp, siehe unten) über Erfahrungen, Aktivitäten, Projekte und Konzepte zu digitalen Medien in der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Dabei sollen die TeilnehmerInnen an der Tagung als ExpertInnen der eigenen Praxis mit anderen TeilnehmerInnen in Austausch treten können. An der Tagung selber können die Teilnehmenden wählen, an welchen Workshops sie teilnehmen möchten. Die Teilnehmenden bestimmen selbst, welche Fragestellungen sie bearbeiten oder welche Ergebnisse sie in den gewählten Workshops erzielen möchten. Die Tagung ermöglicht nebst dem Austausch über Ansätze einer medienbezogenen Kinder- und Jugendarbeit, der informierten und kritische Diskussion über die Nutzung Digitaler Medien, sowie der Weiterentwicklung einer medienbezogenen Kinder- und Jugendarbeit auch die Vernetzung von Professionellen aus diesem Bereich.

Die Ziele sind:
– Die Tagung soll Themen oder Fragestellungen behandeln, die in der Praxis der Offenen Jugendarbeit im Bereich digitaler Medien aktuell, drängend, interessant und zukunftsweisend sind.
– Die medienbezogene Jugendarbeit wird weiter entwickelt.
– Gesammeltes Know-How wird ausgetauscht und vorhandene Ressourcen werden vernetzt.
– Die Fachgruppe Neue Medien sammelt Erfahrungen, mit partizipativen Methoden Tagungen zu gestalten.

Die Zielgruppe sind Jugendarbeitende, welche medienbezogen arbeiten und/oder sich konzeptionell mit der Thematik auseinandersetzen.

Bei Fragen wenden sie sich ungeniert an uns hier oder um sich anzumelden gehen sie bitte hier lang

 

 

Weiterführende Links gibt es hier im Bereich Jugendinfo